Termine

Seite 1 von 3 123 >>

19 Okt - 19 Okt

8 Einträge gefunden

17 Okt
23 Okt 09:30
23 Okt

Seite 1 von 3 123 >>

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
392526272829301
402345678
419101112131415
4216171819202122
4323242526272829
44303112345

Stellenangebote

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAusbildungsplatz in Ziegenbetrieb gesucht


Öffnet internen Link im aktuellen FensterJob in Milchschäferei/ Milchziegenhof gesucht



Stellenangebote in der Schaf- und Ziegenmilchbranche finden Sie auch auf der Seite des VHM.

 

 

Aktuelles

Bio-Ziegen-Molkerei fehlt in NRW

Machbarkeitsstudie der Landesvereinigung Ökologischer Landbau Nordrhein-Westfalen e.V. vorgestellt


Eine regionale Bio-Molkerei, mit dem Verarbeitungsschwerpunkt auf Ziegenmilch, hätte gute Entwicklungschancen in NRW. Insbesondere dann, wenn sie im derzeitigen Haupterzeugungsgebiet der Bio-Ziegenmilch im Raum Medebach angesiedelt wäre. Dies ist ein Ergebnis der Machbarkeitsstudie für den Aufbau eines Verarbeitungsbetriebes für Bio-Schaf- und -Ziegenmilch in NRW. Diese Studie wurde von der Landesvereinigung Ökologischer Landbau Nordrhein-Westfalen e.V. mit finanzieller Unterstützung  des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW in Auftrag gegeben. Die VSZM hat diese Studie von Beginn an unterstützt und begleitet.

Die Datenaufnahme und Auswertung hat gezeigt: Die Bio-Schaf- und -Ziegenmilchproduktion wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Gleichzeitig wird parallel der Absatzmarkt für Bio-Schaf- und -Ziegenmilchprodukte ebenfalls zunehmen, so die Prognosen aller Vermarkter. Sie räumen diesen Milchprodukten gute Vermarktungschancen ein, wenn diese die Verbraucherwünsche nach Regionalität, Transparenz, Qualität, Gesundheit und handwerklicher Herstellung erfüllen. Insgesamt rund 2 Mio. kg Bio-Ziegenmilch wurden im Jahr 2015 in NRW ermolken. Diese Menge ist 10mal so hoch wie die produzierte Bio-Schafmilch in NRW. Nahezu alle Bio-Schafmilcherzeuger verarbeiten ihre Milch in der eigenen Hofkäserei und vermarkten ihre Produkte an den Einzel- bzw. Großhandel. Anders sieht es bei der Bio-Ziegenmilch aus. Knapp 2/3 dieser Milch wird an die Organic Goatmilk Coöperatie, eine Genossenschaft von niederländischen, belgischen und deutschen Bio-Ziegenhaltern, geliefert. Diese vermarktet die Rohmilch an unterschiedliche Molkereien z.B. auch an die Bio-Molkerei Aurora in den Niederlanden, am grenznahen Standort zu NRW. In NRW gibt es derzeit keine Bio-Molkerei, die Ziegenmilch verarbeitet.

Unterschiedliche Szenarien, mit dem Ziel, mehr Bio-Schaf und Bio-Ziegenmilchprodukte aus NRW für NRW herzustellen, wurden betrachtet. Eine regionale Bio-Molkerei mit einer Verarbeitungskapazität von mind. 600.000 kg sowie dem Fokus auf ein konzentriertes Kernsortiment, das klar auf Verbraucherwünsche ausgerichtet ist, hätte Marktchancen.

Heinz-Josef Thuneke, Vorsitzender der Landesvereinigung Okölogischer Landbau Nordrhein-Westfalen e.V., hofft darauf, dass dieses Ergebnis Taten folgen lässt: "Die Studie zeigt ein großes Potential auf, welches es zu nutzen gilt. Ein zuverlässiger Marktpartner in Form einer auf Schaf- und Ziegenmilchprodukte spezialisierten Molkerei gäbe umstellungsinteressierten Landwirten in der Mittelgebirgsregion die nötige Sicherheit zur Vermarktung ihrer Rohmilch."

Alle, die an diesem Konzept "Bio-Molkerei für Schaf- und Ziegenmilch" Interesse haben, werden aktiv vernetzt  und erarbeiten zielgerichtet nächste Handlungsoptionen. Interessenten (Erzeuger, Käser, Händler, Vermarkter und weitere) erhalten weitere Informationen bei:

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailIrene Leifert,  Tel.: 02924-1640

Öffnet externen Link in neuem FensterDownload der Studie hier